Sie sind jetzt hier: Startseite
18.11.2017 : 18:19

Bestatterverband plant Trauerkanal im Fernsehen

EosTV ist der Name des ersten deutschen "Trauerkanals", der noch in diesem Jahr auf Sendung gehen will. Kooperationspartner des neuen Senders, der zunächst über Satellit und im Internet zu sehen sein soll, ist der Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes, welcher dem Bundesverband Deutscher Bestatter gehört.

22.07.2007 - Fernsehen von Bestattern

EosTV ist der Name des ersten deutschen "Trauerkanals", der noch in diesem Jahr auf Sendung gehen will. Kooperationspartner des neuen Senders, der zunächst über Satellit und im Internet zu sehen sein soll, ist der Fachverlag des deutschen Bestattungsgewerbes, welcher dem Bundesverband Deutscher Bestatter gehört.

Die Idee für den Trauerkanal sei sei weder "mutig", noch "verrückt", sondern "in der Luft gelegen", erklärt EosTV-Gründer Wolf Tilmann Schneider die Idee. Durch den demographischen Wandel seien neue (ältere) Zielgruppen in den Blick getreten, die man gezielt über Themen wie Beerdigungen, Vorsorge, Friedhöfe und Trauerrituale informieren wolle.
Ins Programm nehmen wolle man auch persönliche Nachrufe, wie sie z.B. jetzt schon auf Memoriam zu sehen seien, sowie Beiträge über die wachsende Zahl von Sozialamts-Bestattungen (Titel: "Verarmt, verscharrt, vergessen").

Quelle: eostv.org, tagesspiegel.de/dpa

22.07.2007 12:42 Alter: 10 Jahre