Sie sind jetzt hier: Startseite
18.11.2017 : 18:18

Bestattung unter Bäumen in einem idyllischen Wald – Ruhehain Bönningstedt eröffnet

Der Ruhehain Bönningstedt ist der erste Ort im Großraum Hamburg, an dem Urnenbeisetzungen unter Bäumen im Wald (Baumgrab) in einem natürlichen, idyllischen Wald stattfinden dürfen.

Bönningstedt, 27. Februar 2007: Alternative Bestattungen sind im Kommen. Viele Menschen entscheiden sich für eine Alternative zum herkömmlichen Friedhof. Neben der Seebestattung oder einer klassischen Urnenbeisetzung stößt die Urnenbeisetzung in einem Ruhehain besonders bei Naturliebhabern auf immer mehr Interesse. Nun ist es möglich, auch im Nordwesten von Hamburg, im Ruhehain Bönningstedt, einem idyllischem Wald, unter Bäumen eine letzte Ruhestätte zu finden.

Bis zum Inkrafttreten des neuen Bestattungsgesetzes im Februar 2005 galt in Schleswig-Holstein ein genereller Friedhofszwang (Ausnahme Seebestattungen). Seitdem können in Schleswig-Holstein Urnen unter Bäumen in einem Ruhehain beigesetzt werden. Es dauerte allerdings noch mehr als 20 Monate (vom ersten Antrag bis zur Widmung) bis alle gesetzlichen Hürden überwunden waren. Viele naturbegeisterte Menschen sehen in dieser Beisetzungsmöglichkeit eine Alternative, naturverbunden bestattet zu werden, ohne dass weitere Grabpflegekosten für die Hinterbliebenen anfallen.

Die Beisetzung erfolgt nach Einäscherung im Wurzelbereich eines Baumes in einer biologisch abbaubaren Urne in einem besonders ausgewiesenen Waldstück. Nur eine kleine Plakette am Familien- oder Gemeinschaftsbaum weist auf den besonderen Ort hin. Der Wald – so ist es gesetzlich bestimmt und grundbuchlich für 99 Jahre abgesichert - wird nicht verändert. So bleibt der Ruhehain ein Ort der letzten Ruhe in einem der Natur überlassenen Wald.

Abschiedsfeier und Beisetzung der Urne können nach dem Willen der Hinterbliebenen gestaltet werden. Hierfür steht auch die kleine Kapelle auf dem angrenzenden Heidefriedhof zur Verfügung. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Friedhof sind Kränze und umfangreicher Blumenschmuck im Wald nicht erlaubt. Sie würden die naturnahe Beisetzung stören. Im Wald bleibt alles so, wie die Natur es geschaffen hat. Lediglich einzelne Blumen dürfen der Urne beigegeben werden.

Im Frühjahr 2007 soll nun der erste Ruhehain in der Umgebung von Hamburg offiziell eröffnet werden. Der Ruhehain Bönningstedt, zentral am Friedhof der Gemeinden Bönningstedt und Hasloh gelegen, ist nur wenige Kilometer von Hamburg entfernt und gut zu erreichen.

Aufgrund des großen Interesses werden aber bereits vor der offiziellen Eröffnung erste Waldspaziergänge mit dem Förster durchgeführt. Auf diesen Waldspaziergängen lernen Interessierte den Wald kennen und können sich einen Baum reservieren, der die letzte Ruhestätte sein soll oder auch eine Begegnungsstätte unter Lebenden sein kann. Die Waldspaziergänge im Ruhehain Bönningstedt finden regelmäßig statt, eine Anmeldung und wetterfeste Kleidung sind erforderlich.

Jan-Willem Jurgens, Geschäftsführer der Ruhehain Bönningstedt GmbH zu dem großen Interesse am Ruhehain: „Wir freuen uns sehr, diese alternative und naturnahe Beisetzung in Kooperation mit der Gemeinde Bönningstedt anbieten und gleichzeitig durch den 100-jährigen Schutz des Waldes einen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können. Wir sind positiv über das rege Interesse überrascht. Auch wenn die offizielle Eröffnung wohl erst im April stattfinden wird, führen wir schon jetzt regelmäßig Waldspaziergänge durch. Auch Beisetzungen, die die Gemeinde Bönningstedt als Betreiber organisiert, sind schon möglich.“

Jan-Willem Jurgens äußert sich zu den Kosten: “Der Preis für einen Ruhehainbaum ist abhängig von dessen Art, Alter, Größe und Lage. Bei einem Baum mit zwölf Urnenplätzen ist mit mindestens € 3.000 zu rechnen. Der Einzelplatz im Wurzelbereich eines Gemeinschaftsbaumes kostet ab € 600. Die Gemeinde berechnet zurzeit für eine Beisetzung im Ruhehain € 140.“

nähere Informationen unter:

Ruhehain Bönningstedt GmbH
Jan-Willem Jurgens
Schnelsener Weg 1, 25474 Bönningstedt

Telefon: 040 571 283 38
Telefax: 040 571 283 49

E-Mail: info(at)ruhehain.de
Internet: www.ruhehain.de

 

27.02.2007 11:22 Alter: 11 Jahre