Sie sind jetzt hier: Startseite
18.11.2017 : 18:33

Krankenhaus läßt Angehörige wieder selbst entscheiden

Der Branchenriese Ahorn-Grieneisen ist in der Branche nicht unumstritten. Wiederholt wurde er von Verbraucherverbänden, der Stiftung Warentest und Journalisten kritisiert. Jetzt hat das Klinikum Salzgitter eine Vereinbarung nach nur wenigen Wochen wieder gelöst.

Klinikum Salzgitter

Wie die Salzgitter-Zeitung berichtet, hat das dortige Klinikum die in der Bevölkerung sehr umstrittene Vereinbarung mit einem von Deutschlands größten Bestattern, der Ahorn-Grieneisen AG, nach heftigen Protesten wieder aufgelöst.

Seit dem 1. Juli hatten das Krankenhaus und Ahorn-Grieneisen eine Übereinkunft: Jeder gestorbene Patient wurde von dem Bestattungshaus abgeholt und aufgebahrt.

Doch dagegen hatte die Bevölkerung heftig protestiert. Die Kooperation sei "nicht nur äußerst fragwürdig, sondern auch pietätlos und würdelos", schimpfte ein Bestatter. "Die Toten werden einfach abtransportiert, und die Angehörigen haben nicht noch einmal die Möglichkeit, sie zu sehen", sagte er der SZ. Kritik kam auch vom Bestatterverband Niedersachsen: "Das Krankenhaus hat nicht die Aufgabe, Vormund für die Hinterbliebenen zu sein", so die Vorsitzende Ruth Garvens. Und der Bestatter ergänzt, nun könnten sich die Salzgitteraner wieder ihren Bestatter ohne Druck aussuchen.

02.08.2007 16:22 Alter: 10 Jahre