Trauer Forum memoriam.de
http://www.memoriam.de/forum/

Wie verhalten?
http://www.memoriam.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=32
Seite 2 von 2

Autor:  Heckerchen [ 22.02.2008, 20:49 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo Rote Rose,

wenn man selbst in so einer Situation der Trauer ist, oder der einer Mittrauernden, weiß man oft nicht, was das naheliegendste ist als Lösung. Weil man "den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht".

Es ist - jedenfalls in der Theorie - ganz einfach: Die Dinge beim Namen nennen, sie ansprechen: immer wieder! Also gezielt fragen nach der Trauer, den Schmerzen, der Mutter und der Situation jetzt. Und wenn sie dann genervt oder abweisend reagiert: o.k. - aber angesprochen werden musste es.

So würde ich es machen und zwar eine ganze Zeit noch.

Alles Gute!

Autor:  roteRose [ 23.02.2008, 11:14 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallöchen, vielen Dank für deine Antwort....also wir haben ja schon ein sehr enges Verhältnis und sehen uns mehrmals die Woche......
und wenn sie dann scheinbar "normal gut gelaunt ist", denke ich immer, es ist Mist, wenn ich jetzt hingehe und frage wies ihr geht, oder so?
Aber das sollte man machen?

Autor:  Heckerchen [ 23.02.2008, 12:53 ]
Betreff des Beitrags: 

Na ja, ich weiß was Du meinst. Also das muss ja nicht krampfig werden. Wenn Sie gerade mal über etwas lacht oder ausgelassen ist, muss man diese Situtation ja nicht stören...aber ich denke, Du merkst, wenn Du es ansprechen kannst oder solltest.

Autor:  roteRose [ 23.02.2008, 13:02 ]
Betreff des Beitrags: 

aber das ist eben das Schwierige an der ganzen Sache, denn wenn sie bei uns ist oder mit uns unterwegs ist, oder mit mir, dann ist sie so drauf, das sie es überspielt......weil sie vielleicht denkt, das sie uns sonst damit belastet....wenn sie traurig ist.......
das ist ganz schwierig...... :(

Autor:  Christa D. [ 01.03.2008, 12:06 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo RoteRose,

hast Du in der Zwischenzeit was gemacht. Ich weiss, wie schwierig das ist, aber ichfrage, weil es mir genauso ging...die Unsicherheit ist ja so schon groß genug, aber wenn der eine seine Gefühle auch noch überspielt, weiss der andere sowieso nicht mehr, was jetzt eigentlich Sache ist und was er tun soll...das ist wirklich schwer. Ich kann - wie die anderen hier - Dir nur raten: geh hin und frage!

Autor:  roteRose [ 10.03.2008, 18:23 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallöchen,

also in der Zwischenzeit hat sich was verändert....Sie weinte am Wochenende, ohne das davon gesprochen wurde oder so...und ich habe sie einfach in den Arm genommen und war froh drüber, das sie ihre Tränen mal zugelassen hat.....Sie weiss oder merkt im Moment, das sie es nicht alleine schafft und kann sich so langsam öffnen.....
Es kommen eben noch beruflich jetzt Schwierigkeiten hinzu, wo sie auch nicht so glücklich ist...es kommt eben alles zusammen......
auch ich frage sie, wies ihr geht und biete mich jederzeit an und das weiss sie auch und sagte mir auch, das es wunderschön ist, jemanden zu haben.....
danke euch für eure Ratschläge

Autor:  Christa D. [ 17.03.2008, 15:54 ]
Betreff des Beitrags: 

Na also, das ist doch ein Fortschritt. Schön, wenn es immer so erfolgreich wäre. Das ist auch ein Geheimnis unter Freunden, dass man sich auch ohne Worte versteht. Einfach in den Arm nehmen, wie Du das gemacht hast, das ist schön. Wenn nur alle Trauernden so eine Hilfe hätten...

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/