Aktuelle Zeit: 19.01.2018, 08:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: mein herz ist tot
BeitragVerfasst: 18.01.2007, 14:48 
Offline

Registriert: 18.01.2007, 14:35
Beiträge: 4
Wohnort: hamburg
hallo,
mein lebensmittelpunkt ist fort.
ich fand ihn am 14.1. in unserer wohnung.
der zweite todesfall in dieser wohnung
er wollte mich immer heiraten aber durch die schwierige rechtslage in deutschland (ich bin nach dem tod meiner mutter vor 3 jahren hier) arbeitslos geworden und wir waren dann wg partner - ich bin wie gelähmt.
reisse seine sachen aus dem gemeinsamen lebensraum raus und werfe sie weg.
ich hoffe das ich nach seiner beerdigung wieder klar denken kann.
3 wurde 3x reanimiert, ich war im krankenhaus als er im koma lag, ich war nachts an dem totenbett - ich weiß das er tot ist und niue wieder sein wird.
er gab allen so viel sonne, liebe und alles und ich weine so unendlich viwel.
:cry: :cry: :cry: :cry:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.01.2007, 15:19 
Offline

Registriert: 03.01.2007, 16:54
Beiträge: 33
Oh Silversurferin, fühl dich erst einmal ganz vorsichtig umarmt. du bist hier auf dem richtigen Weg. Schreib dir deinen Schmerz und deine Gedanken von der Seele wenn dir danach ist. Tu was dir gut tut und laß dir alle Zeit der Welt. So einen Schicksalschlag, den verdaut man nicht von heute auf morgen.

Deine Überschrift hat mich sehr berührt - mein Herz ist tot! - das ist genau das, was man dann empfindet. Du warst bei ihm, als er gestorben ist. mehr konntest Du nicht für ihn tun. :cry: :cry: :cry:

Eines Tages, nach Monaten oder Jahren, können wir unseren Lebensmittelpunkt wieder in uns selbst findenn, fangen an zu fühlen, können Schönes und Gutes wieder wahrnehmen, vielleicht sogar wieder lächeln. Zuerst unter Tränen, bis es zuletzt wieder ganz von Herzen lächelt.

Halte durch Silversurferin und vertraue darauf, dass es dir so ergehen wird, wie vielen von uns. Das Leben wird wieder lebenswert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.01.2007, 20:11 
Offline

Registriert: 14.01.2007, 09:56
Beiträge: 19
Wohnort: Weißenburg
Hallo Silversurferin

Fühl Dich auch von mir ganz herzlich in den Arm genommen.

Ich kann Dich sehr gut verstehen,wenn Du schreibst mein Lebensmittelpunkt ist fort und Dein Herz ist tot,mein geliebter Mann ist am 28.11. gestorben und das gleiche fühle ich auch wie Du.
Der Schmerz will nicht aufhören.
Ich weis nicht wie ich Dich trösten soll,denn es gibt keinen Trost.Ich schicke Dir ganz viel Kraft für die schwere Zeit die vor Dir liegt.

LG Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.01.2007, 20:26 
Offline

Registriert: 19.12.2006, 18:05
Beiträge: 4
Hallo Ihr Lieben,

ich drücke Euch ganz fest an mein Herz. Bei mir ist es ja schon etwas her, aber Silversurferin und Karin: das ist jetzt die Hölle für Euch, ich weiß. Und ich kann Euch nicht sagen, tut dies und das, dann tut es nicht mehr so weh - es tut weh und man kann nichts dagegen tun. Das einzige was bleibt ist, irgendwie einen Weg für einen zu finden, damit umzugehen. Und da kann ich Euch leider kein Patentrezept geben. Das ist ganz unterschiedlich, so unterschiedlich wie auch Ihr seid!

Aber eines weiss ich, Ihr werdet es schaffen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.01.2007, 06:28 
Offline

Registriert: 18.01.2007, 14:35
Beiträge: 4
Wohnort: hamburg
@ utta, karin58 und melanie,
ich danke euch allen für den beistand,
jeder tag ist unendlich - leer, kalt und unendlich lang.
finde keine ruhe
alles ist total anders geworden und es wird mein gesamtes lebenskonzept auf den kopf gestellt.
:cry: :cry: :cry:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.01.2007, 17:29 
Offline

Registriert: 14.01.2007, 09:56
Beiträge: 19
Wohnort: Weißenburg
@Silversurferin

Ich fühle mich auch so einsam und leer,wenn von jetzt auf dann ein geliebter Mensch nicht mehr da ist entsteht eine große Leere.Wir waren 30 Jahre glücklich verheiratet und ich wäre gerne mit meinem Mann alt geworden und nun sitz ich hier mit 48 Jahren und bin nur noch alleine und weis nix mehr anzufangen mit mir,besonders in der Wohnung in der wir zusammen glücklich waren ist alles so furchtbar leer.
Mir geht es wie Dir,ich zähle auch täglich die Stunden und sie ziehen sich an manchen Tagen endlos lange dahin.Ich kann Dir nur berichten was mir zur Zeit etwas Ruhe bringt und das ist wenn ich am Grab stehe und mit ihm rede,da bin ich ihm Nahe und es geht mir etwas besser.

LG Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.01.2007, 11:17 
Offline

Registriert: 18.01.2007, 14:20
Beiträge: 11
Wohnort: Osnabrück
Hallo Ihr Lieben,

Zitat:
Der Schmerz will nicht aufhören.


Das Gefühl habe ich auch, auch wenn es nicht meine Lebenspartner ist, so wie bei Euch der Ehemann, sondern meine Tochter, aber es ist jetzt bald zwei Jahre, in denen ich ein gefühlsmässiger "Krüppel" bin - entschuldigt das Wort -und ich denke manchmal: Wie werden bloß all die anderen mit sowas fertig? Ich kann doch nicht der einzige Mensch auf der Welt sein, dem es so geht. Deshalb ist es schön, von Euch zu lesen. Da kriege ich das Gefühl, dass ich nicht alleine so bin.

_________________
Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de