Aktuelle Zeit: 20.01.2018, 15:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mein Halt ist weg!
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 11:17 
Offline

Registriert: 23.01.2007, 15:16
Beiträge: 3
Wohnort: Muhr am See
Heiligabend habe ich meinen Schatz verloren nach 10 Jahren ehe er ist nach zwei Monaten im krankenhaus gestorben. Ich bin so fertig und es geht mir wie vielen hier, aber was mir richtig angst macht ist dass es tage gibt, wo ich überhaupt nicht heulen muss und dann wieder tage, wo ich von morgens bis abends heule. Also das ist so unterschiedlich und das macht mir ein bischen sorge. Könnt ihr das Verstehen?

_________________
Wer zeigt mir den Routenplaner zur Herrlichkeit?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Trauer ist jedesmal anders!
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 15:44 
Offline

Registriert: 15.01.2007, 15:58
Beiträge: 14
Wohnort: Rheinberg
Hallo Du arme, ich glaube das mit dem an einem Tag mal mehr und am anderen Tag mal weniger trauern ist glaube ich ein Schutz für dich. Du kannst nicht ohne Unterbrechung trauern und weinen, das würde schon dein Körper nicht aushalten. Erwarte nicht, dass Du andauernd und ohne Pause am Boden zerstört liegst - das könnte ja kein menschliches Wesen aushalten. Wie sollte man denn dann wieder aufstehen können.

Nein, das ist völlig normal! Hab keine Angst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 16:57 
Offline

Registriert: 20.12.2006, 10:54
Beiträge: 32
In Dir ist eine grenzenlose Leere, Dir fehlt das Gefühl, das Dein Mann Dir vermittelte. Und deshalb denkst Du, Du müsstest Tag und Nach weinen - so ähnlich kenne ich das. Ich denke, wir alle hier wissen, was Du meinst.

Man ist sich so unsicher, wenn man Dinge und Gefühle an sich bemerkt, mit denen man nie gerechnet hat. Wie z.B. das die Tage in der Trauerzeit halt unterschiedlich sind. Mal ist man mehr, mal weniger in den Knien.

Ich habe die gleichen Erfahrungen mit Freunden und Bekannten gemacht, zuerst überschütten sie einen mit den Bemerkungen "wir sind Tag und Nacht für Dich da" und dann hört man nichts mehr von Ihnen.

Lass Dir keine grauen Haare wachsen wegen Deiner unterschiedlichen Reaktion. Das wird sich alles von selbst geben.

Nur Mut! Es gibt keine "falsche" oder "richtige" Trauer. Jede Trauer ist in Orndung. Das habe ich durch die Trauerbücher gelernt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2007, 03:33 
Offline

Registriert: 23.01.2007, 15:16
Beiträge: 3
Wohnort: Muhr am See
Ich kann mir trotz allem ein Leben ohne ihn nicht vorstellen und dreh dann innerlich durch... arbeiten gehen...aber mir fehlt seine Liebe, seine Geborgenheit, seine Nähe .. mir fehlt einfach sein Leben und dass ich ihn nie wiedersehen werde, macht mich halb verrückt.

_________________
Wer zeigt mir den Routenplaner zur Herrlichkeit?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2007, 10:11 
Offline

Registriert: 24.01.2007, 09:45
Beiträge: 2
Wohnort: Münster
Hallo Mel,

auch ich sitze in einem viel zu großen Haus. Jetzt schon seit über fünf jahren und die Kinder sind jetzt auch schon ausgezogen. Immer noch denke ich oft so wie du dass ich manchmal verrückt werde, weil ich ihn so sehr vermisse. Eigentlich geht es mir gut, vor allem finanziell, dafür hatte er gesorgt. Auch das ist etwas, an das ich oft denke, seine Weitsicht und die Sicherheit die er mir gegeben hat.

Es tut auch gut irgendwann diese Erinnerungen zu haben. Und nun bin an dem Punkt wo ich überlegen muss wie es jetzt weitergeht. Was kann ich verändern, damit ich wieder "normal" werde?

_________________
Mittlerweile kenne ich alle Trauersprüche


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2007, 14:43 
Offline

Registriert: 11.01.2007, 09:42
Beiträge: 17
Wohnort: Offenburg
Hallo Mel (bist Du jünger?) ich kann Dich soooo gut verstehen. Bei mir war es zwar nicht mein Freund oder Mann sondern meeie Mutter aber das war und ist noch die Hölle. Und du hast auch noch Heiligabend Deine Mann verloren, das ist so schlimm. nie wieder wird heiligabend gleich sein bei Dir!

Mir geht es auch so, dass ich heute am Boden liege und morgen obenauf bin und immer so weiter - das ändert sich dauernd. Ganz am Anfang war es aber noch anders, da war ic h nur am Boden. Mal trauert man mehr, mal weniger - ist halt so! Lass dich davon nicht erschrecken.

_________________
Wir gehen nicht unter in den Kämpfen, die wir verlieren, sondern in denen, die wir gar nicht erst antreten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.01.2007, 10:16 
Offline

Registriert: 14.01.2007, 09:56
Beiträge: 19
Wohnort: Weißenburg
Hallo Mel_C

Ich schicke Dir ganz viel Kraft für die schwere Zeit,laß Dich in den Arm nehmen und drücken.
Mir geht es auch wie Dir,ich kann mir ein Leben ohne ihn auch nicht vorstellen,mir fehlt auch seine Liebe und Nähe und in der Wohnung ist es so leer ohne ihn.Ich bin nun 48 und fühle nur noch leere in mir,habe teilweise Angst vor dem Leben und der Zukunft.
Mit der Trauer ist es bei mir genau wie bei vielen hier,an manchen Tagen weine ich den ganzen Tag und dann habe ich wieder Tage da fühle ich mich nur leer und ausgebrannt und habe auch keine Tränen mehr.
Ich kann Dir nur sagen in diesem Forum bist Du gut aufgehoben.
Ich habe hier schon sehr viel Trost bekommen.

LG Karin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.01.2007, 16:26 
Offline

Registriert: 25.01.2007, 15:53
Beiträge: 5
So wie Ihr es schreibt, genauso denke ich auch. Wir waren füreinander der Lebensmittelpunkt, trotzdem hat jeder von uns seine eigenen Sachen gemacht.

Wir haben uns so sehr geliebt, das kann ich garnicht beschreiben. Nichts ging ohne einander. Wir haben zwar auch unsere eigenen Dinge gemacht, aber nur zusammen waren wir eins. Er gab mir Kraft und Stärke.

Ich gehe jeden Tag nach der Arbeit auf den Friedhof, dort bin ich bei ihm und kann weinen ...merkwürdig, wie viel Frieden so ein Ort geben kann. Früher wäre ich nie auf die Idee gekommen, auf einen Friedhof zu gehen und es dort "schön" zu finden, aber so ändert sich das nun mal...

Dankbar bin ich den Ärzten, das ich (egal in welchem Krankenhaus wir waren )Tag und Nacht bei ihm sein konnte.

Wie hälst du es aus weiterzumachen? Wer gibt dir lebenswille ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.01.2007, 18:19 
Offline

Registriert: 18.01.2007, 14:20
Beiträge: 11
Wohnort: Osnabrück
Ich weiss, man darf Liedtexte ja nicht einfach so veröffentlichen, aber hier ein Auszug aus Haltet die Welt an von der Gruppe Glashaus:

Zitat:
und die welt dreht sich weiter
und dass sie sich weiter dreht
ist für mich nicht zu begreifen
merkt sie nicht das einer fehlt

haltet die welt an
es fehlt ein stück

haltet die welt an
sie soll stehen


Ich kannte die Gruppe vorher nicht, schon gar nicht das Lied, aber ich bin begeistert: genau das ist es: man will, dass die Welt anhält, man erwartet es fast und wundert sich, dass sie gar nicht merkt, dass der liebe Mensch nicht mehr da ist.

_________________
Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.01.2007, 09:34 
Offline

Registriert: 19.12.2006, 10:27
Beiträge: 38
Genau so ist es doch auch. Wieso nochmal geht alles wie immer seinen Gang, obwohl jemand fehlt? Wieso nimmt die Welt nur so wenig Notiz davon? Das fragt man sich doch immer wieder. Man kann verrückt werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.01.2007, 14:32 
Offline

Registriert: 24.01.2007, 09:45
Beiträge: 2
Wohnort: Münster
GuRBerger hat geschrieben:
Wie hälst du es aus weiterzumachen? Wer gibt dir lebenswille ?


Wer mir Lebenswille gibt? ICH. Niemand anderes kann mir Lebenswillen geben, der muss schon aus mir selbst kommen. Viele machen den Fehler, sich da abhängig zu machen. Aber von außen kommt da nichts, das habe ich erfahren. Also am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen und weitermarschieren, das ist es, worauf es ankommt, nichts anderes zählt!

_________________
Mittlerweile kenne ich alle Trauersprüche


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.01.2007, 08:56 
Offline

Registriert: 25.01.2007, 15:53
Beiträge: 5
Liebe Annegret, vielen Dank, das ist ein tolle Einstellung, genau sowas habe ich gebraucht. Es ist doch wahr: Nur wir selber können uns aus dem Sumpf ziehen, niemand anders. Unsere Freunde können uns zwar hilfreich zur Seite stehen und uns immer wieder aufmuntern, aber letztendlich MACHEN müssen wir es doch selbst. Und das erstmal hinzukriegen, ist so schwer. Aber es ist machbar.

Ich danke Dir, Du hast mir wieder ein wenig Mut gegeben für den Tag heute! So, jetzt gehe ich erstmal shoppen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.01.2007, 11:00 
Offline

Registriert: 19.12.2006, 10:27
Beiträge: 38
:lol: :lol: Yes Baby, geh shoppen! Ablenkung tut von Zeit zu Zeit einfach gut! Aber gib acht auf Deine Kreditkarte!

Mal schauen, was ich heute abend mache.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.01.2007, 16:19 
Offline

Registriert: 11.01.2007, 09:42
Beiträge: 17
Wohnort: Offenburg
Na na na...wenn wir alle zugleich shoppen gehen, das geht ja nun auch nicht :lol: Wer soll denn dann das Geld verdienen?

Mir geht es heute auch besser, das liegt glaube ich am Wochenanfang. Sonntag abends fängt es schon an, besser zu werden, dann wartet da die neue Woche und viel Arbeit und Ablenkung. Zum Freitag hin wird's dann wieder ganz schwer, das kenne ich schon. Aber shoppen ist schon mal ne gute Lösung. Jetzt muss ich nur noch die richtigen Zahlen fürs Lotto finden und ich werde den Rest meines Lebens shoppen.

_________________
Wir gehen nicht unter in den Kämpfen, die wir verlieren, sondern in denen, die wir gar nicht erst antreten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.02.2007, 16:31 
Offline

Registriert: 11.01.2007, 14:32
Beiträge: 8
Wohnort: Ibbenbüren
Waaaas :?: Was muss ich hier lesen? Ihr wart shoppen und das ohne mich? hm...ist das jetzt die neueste Trauertherapie? Hört sich nicht schlecht an.

Nein im Ernst, heute geht es mir gut, ich glaube mittlerweile, ich werde es schaffen, da durch zu kommen ohne ganz und gar verrückt zu werden, und das ist doch schon mal ein Anfang, oder? Und mittlerweilen kann ich die Themen Tod, Trauer, Verlust, Beerdigung, Grab, Bestatter fast NICHT MEHR HÖREN!! das schafft mich fast körperlich. Aber es ist, wie Himmelgrau es sagt, am Freitag wird es meistens blöd mit der Stimmung, das Wochenende - das war früher immer eine so schöne Zeit, die schönste Zeit der Woche - wird dann meistens anstrengend...Wie soll das erst im Urlaub werden? Na ja, haltet die Ohren steif1

_________________
Der Tod ist nicht das Ende. Hoffentlich!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de